Zur Übersicht

Mewa-Servicekleidung für Hotellerie und Gastronomie

21. September 2021
BerufsbekleidungInnovation
Mewa-Servicekleidung für Hotellerie und Gastronomie

Die Personalsituation in Hotellerie und Gastronomie ist angespannt. Nach langen Lockdowns fehlen vielerorts qualifizierte Mitarbeiter. Unternehmen, die Arbeitssuchenden besondere Anreize bieten können, sind im Vorteil. Ein professioneller Textil-Service zählt dazu. Keine Arbeitskleidung kaufen und waschen zu müssen, ist ein EXTRA, das auch der Unternehmensleitung Zeit und Kosten spart.

Professioneller Textilservice als attraktiver Zusatzanreiz

Ein textiler Komplettservice, wie er etwa von Mewa angeboten wird, entlastet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter enorm. Die Berufskleidung wird von Mewa bereitgestellt, gewaschen, bei Bedarf repariert und gegebenenfalls an Jahreszeit und Grösse angepasst. Die passende, saubere Kleidung liegt stets im Mitarbeiterschrank bereit. Alle Aufgaben rund um das Thema Arbeitskleidung entfallen: Kein Einkaufen, kein Waschen, kein Bügeln, keine Lagerung, kein Organisationsaufwand. Die Beschäftigten in Service und Küche können sich auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren.

Auch Chef und Chefin profitieren direkt: «Bei Personalwechsel oder Neuzuwachs statten wir die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgehend mit der passenden Kleidung aus. Das bringt einen erheblichen Zeitvorsprung. Ausserdem bindet das massgeschneiderte Textil-Management im Vergleich zum Kauf von Kleidung weniger Kapital. Zeitaufwändige Organisationsaufgaben und die Lagerungskosten fallen weg», erklärt George Lazar, kaufm. Geschäftsführer bei Mewa Wynau. «Zudem sorgen wir dafür, dass Qualität, Hygiene, Bedarfsgenauigkeit und Optik auf lange Sicht stimmen.» Auf Wunsch wird auf der Kleidung Firmenname, Firmenlogo oder Mitarbeitername angebracht bzw. eingestickt. Durch die professionellen Waschprozesse werden bei Mewa − belegt durch das wfk-Siegel für Textilhygiene – alle hygienerelevanten Keime und Viren vollständig inaktiviert. Das ist in Zeiten der Pandemie doppelt wichtig.

Für Hotellerie, Gastronomie, Lebensmittelhandel, Bäckereien, Konditoreien und Catering bietet Mewa-Servicekollektionen mit unterschiedlichen Looks und Schwerpunkten:

Mewa Spice – Sportiver Denim-Style für Service, Gastronomie und Hotellerie Moderne, körpernahe Schnitte und nahezu unverwüstliches, cooles Denim-Gewebe mit variantenreichen Mix & Match-Möglichkeiten machen die Kollektion Mewa Spice zur perfekten Wahl für Service- und Küchenpersonal in Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel wie Fleischereien und Bäckereien. Die Kollektion beinhaltet Schürzen, kurz- und langärmlige Kochjacken, Vorbinder und Bandanas für frische Outfits.

Mewa Ticino – Zeitgeist im schlichten Stil Die Kollektion Ticino setzt auf natürliche Farben und klares Design. Der stylish-schlichte Look liegt im Trend und spricht an. Die funktionalen Details wie dehnbare Piqué-Einsätze, Belüftungsfalte im Rücken, stabile Druckknöpfe, seitliche Leistentaschen und Einschub für Namensschild machen sich im Arbeitsalltag bezahlt.

Mewa Blackline – überzeugender Auftritt in der gehobenen Gastronomie Die Kombination von Schwarz und Nadelstreifen von Mewa Blackline bietet einen klassisch-gediegenen Auftritt in der gehobenen Gastronom.

Mewa Amondo – fernöstlicher Look für junge Zielgruppen Amondo richtet sich an eine jüngere Zielgruppe und kleidet Servicekräfte mit einem japanisch inspirierten Look – harmonisch, anmutig, perfekt. Extravagante Details, wie die zum Teil asymmetrische Schnittführung, geben dem Outfit eine besondere, fernöstliche Optik.

Mewa Classicline Die Kollektion Classicline eignet sich besonders für den Lebensmittelhandel oder die Food-Theke. Das Outfit ist praktisch, frisch, professionell, in vielen Farben und Ausführungen erhältlich und daher ideal als Firmenkleidung einzusetzen.


George Lazar

Kaufmännischer Geschäftsführer bei Mewa Wynau

«Bei Personalwechsel oder Neuzuwachs statten wir die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgehend mit der passenden Kleidung aus. Das bringt einen erheblichen Zeitvorsprung. Ausserdem bindet das massgeschneiderte Textil-Management im Vergleich zum Kauf von Kleidung weniger Kapital. Zeitaufwändige Organisationsaufgaben und die Lagerungskosten fallen weg.»


Bild- und Filmmaterial


Pressekontakt


Media Consult

Herr Aurel Arienti Telefon: 0041 79 420 62 72 mediaconsult@bluewin.ch

Stadtturmstrasse 18 5400 Baden


Zur Übersicht