Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Durch Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Details entnehmen Sie hier.

PSA – Arbeiten mit bestmöglichem Schutzfaktor

Sicherheit im Arbeitsalltag – ob in Handwerk oder Industrie: Die Frage nach der richtigen Schutzkleidung ist ein wiederkehrendes Thema für jeden verantwortungsbewussten Unternehmer. Denn zeitgemässe PSA (Persönliche Schutzausrüstung) muss heute vielen Ansprüchen genügen: veränderten Erwartungen der Träger an Tragekomfort und Optik oder gesetzlichen Vorschriften. Doch welche Richtlinien sind für wen wichtig und wie behält man als Verantwortlicher den Überblick bei der Wahl der richtigen Schutzkleidung? Eine schnelle Aussage, welche Schutzausrüstung wo erforderlich ist, lässt sich meist nicht treffen. Klärung in dieser Frage bringt nur eine Analyse der möglichen Risiken. Zudem: Neue innovative PSA-Kollektionen, verarbeitet aus leichten Hightech-Geweben, erleichtern heutzutage den Kaufentscheid. Schutzkleidung sollte Schutz, Tragekomfort, Funktionalität und Ergonomie in einem bieten und bei der Evaluation folgenden Kriterien standhalten:

Sicherheit: Schützt die Kleidung ihren Träger in vollem Umfang? Wird die Kleidung so getragen, wie es in den Anweisungen steht? Denn nur wenn die Kleidung vorschriftsmässig getragen wird, erfüllt sie ihre volle Schutzleistung.

Funktion: Können alle Tätigkeiten ungehindert und ohne Schwierigkeiten ausgeführt werden? Das Outfit darf bei der Arbeit nicht hinderlich sein. Zudem gilt es zu prüfen, ob die Kleidungs-stücke mit weiteren Elementen der PSA, wie z. B. Handschuhen, Sicherheitsschuhen, kompatibel sind.

Wohlfühlfaktor: Fühlt sich der Träger wohl in der Kleidung? Sitzt sie nicht zu eng? Ist das Material angenehm? Wie gut lässt sich die Kleidung an- und ausziehen? Fühlt sich der Träger wohl, wird er die Kleidung auch ohne Kontrollen wie vorgeschrieben tragen.

Akzeptanz: Der Mitarbeiter sollte die Kleidung beim Tragen insgesamt positiv bewerten. Nur so wird er sie vorschriftsmässig tragen und sich optimal schützen. Akzeptanz der Schutzkleidung führt in letzter Konsequenz zum optimalen Schutz.

PSA Textil-Management-Guide

Generell gilt: Je detaillierter die Gefährdungsbeurteilung, umso besser die Möglichkeiten, eine geeignete Schutzausrüstung zusammenzustellen. Unterstützung dabei bietet die Firma MEWA Service AG. Ihre langjährige Erfahrung und die Kenntnis der Kundensituation ermöglichen eine bedarfsbezogene Einschätzung, welche Kategorie von Schutzkleidung notwendig ist. Anhand ihrer Empfehlungen legen die firmenintern Verantwortlichen fest, welche Produk-te bei welcher Tätigkeit am besten schützen.
Einstiegshilfe ins Thema bietet der MEWA Textil-Management-Guide «Sicher ist sicher», mit einer Übersicht der wichtigsten Gefährdungen von A bis Z. Auch ein Blick in den MEWA Arbeitsschutz-Katalog 2016 «World Wide Work by MEWA»mit einer grossen Auswahl an Arbeitsschutzartikeln lohnt sich. Beides ist kostenlos zu beziehen via E-Mail: info@mewa.ch.

Mehr zum Thema PSA und Arbeitssicherheit erfahren Sie hier:

Ihr Ansprechpartner

Herr Aurel Arienti

Media Consult

Stadtturmstrasse 18

5400 Baden